Es geht wieder zurück in die Underworld! Nach dem fesselnden Cliffhanger soll die Fortsetzung des Alicization Arcs wieder alte & neue Fans gleichermaßen begeistern. Wie sich die actionreiche Season dabei schlägt, verrate ich im Test…

Handlung

Der erbitterte Kampf gegen Administrator hat sichtbare Spuren bei Kirito und Alice hinterlassen. Doch nicht nur die Geschehnisse in der Underworld haben sich auf Kirito’s geistigen Zustand ausgewirkt, auch der militärische Angriff in der realen Umgebung hat Einfluss genommen.

Für Alice bleibt darum nur der Rückzug ins alte Heimatdorf Rulid, um dort für die Sicherheit von Kirito zu sorgen. Während sie sich so langsam mit den alltäglichen Aufgaben arrangiert, taucht plötzlich eine Goblin Armee auf, die das kleine Dörfchen angreift und sie dazu zwingt sich vor dem Volk als Ritterin der Integrity Knight erkennen zu geben. Zeitgleich scheint sich auch die Lage auf der Ocean Turtle zu verschlimmern, auf der sich Asuna und Co. befinden. Es entbrennt ein Kampf um das A.L.I.C.E Forschungsprojekt…

Bild & Animation

Sword Art Online hat sich im Laufe der Zeit stark verändert, was die visuelle Gestaltung betrifft. So langsam erinnert das detaillierte Charakter-Design und der Zeichenstil schon fast an den Look der Fate-Serie, was äußerlich besonders bei Asuna und Alice auffällt.

Man erschafft damit aber auch eine wirklich schöne Gestaltung, die dem Anime ein frischeres Aussehen verleiht. A1-Pictures liefert somit eine gekonnte Weiterentwicklung des alten Aincrad- Stils. Dadurch macht der Anime visuell auch eben einen sehr kompetenten Eindruck. Während die brachialen Kämpfe gut choreographiert wurden und Effekte schick eingebunden sind, werden dafür aber ruhigere Szenen sehr einfach gehalten. Oftmals findet sich hier kaum Bewegung im Bild, weder im Hintergrund, noch was die Animationen der Figuren angeht.

Es tauchen Dialoge auf, in denen einfach nur die Kamera vor einem statischen Background zwischen den Figuren wechselt. Das ist weniger schön, ist aber nur ein kleiner Makel. Denn dementgegen stehen auch Szenen, die mit sauberen Übergängen überzeugen. Die Farben sind lebhaft, die Umgebungen schick gestaltet und Figuren geben überhaupt ein ansehnliches Bild ab. Bei den CGI-Szenen könnte das Studio jedoch noch nachbessern. A1-Pictures wird wohl auch darum nicht an Konkurrenten wie Ufotable oder KyoAni heranreichen, liefert aber trotzdem ein schönes Anime-Adventure. Die DVD selbst transportiert die Farben gut, wirkt auf einem 4K TV aber nicht ganz so scharf. Da werdet ihr bei der Bluray sicherlich einen kleinen Vorteil haben.

Sound & Musik

Bei der Synchronisation gibt es keinen Grund zur Kritik! Denn an War of Underworld sitzt wieder das altbekannte Tonstudio Oxygen Sound Studios, die unter der Leitung von Rieke Werner eine erstklassige Synchronfassung abliefern. Die beliebten SAO-Figuren erhalten so die gewohnten Synchronrollen, die sich inzwischen perfekt in die Charaktere eingefunden haben.

Das gilt auch für Lydia Morgenstern, die als Alice eine wirklich ausgezeichnete Leistung ins Studio bringt. Vielleicht liegt es auch an ihrer Performance, dass Alice in der hiesigen Version so gut als Heldin funktioniert und man sofort Sympathien entwickelt. Abgesehen davon sind auch die Dialoge sehr gut geschrieben und klingen zu jederzeit natürlich. Wer trotzdem die Japanische Fassung favorisiert, darf den Anime natürlich auch im Original mit Untertiteln verfolgen. Das ist aber nicht nötig, denn die Deutsche Fassung ist durchweg gut gelungen.

Content & Verpackung

Verpackt wird die DVD, die eine Lauflänge von 175 Minuten hat, in einem Pappschuber, der mit einem schick gestalteten Motiv von Alice und ihren Feinden sehr hochwertig erscheint.

Auch die Farben sind hier wirklich gut gewählt. Besonders lobenswert ist zudem, dass sich das USK Logo spurenlos entfernen lässt. Die zwei enthaltenen DVD’s werden derweil in einem Digipack aufbewahrt. Dieses ist optisch schlichter gehalten und hat keine Motive zu bieten.

Als Bonus winken Trailer, Clean- Opening und Ending. Weitere Inhalte findet ihr leider nicht. Auch physische Extras sind nicht vorhanden. Dafür befinden sich insgesamt 6 Episoden auf den Disks.

Inside Anime

Schon Ende 2019 durften sich Fans auf die Weiterführung des Alicization- Arcs freuen, als War of Underworld endlich im Simulcast bei wakanim.tv lief. Jetzt können auch endlich DVD & Bluray Only Käufer erfahren in welchen Richtung die Reise gehen wird.

Bevor sich jedoch der größte Cliffhanger der Sword Art Online Saga auflöst, schick euch der Anime mit einem Rückblick zurück in die Geschehnisse der Alicization- Episoden und lässt diese aus Sicht von Asuna noch einmal Revue passieren. Der Angriff auf Kirito, die Verwicklung des Rath Konzerns und der Aufstieg in der Underworld werden kurz zusammengefasst. Das ist inzwischen auch bitter nötig, da die Storyline doch etwas komplexer ausfällt, als noch die Storys in Aincard, Phantom Bullet oder Mother Rosario.

Was hier anfänglich als Fantasy- Adventure begann, wurde im Laufe der Episoden zunehmend in eine gedankenreiche Handlung über Themen wie Cyberkriminalität, politische Sichtweisen und Idealismus. Hier wird ohne Rücksicht das größere Wohl betrachtet und Menschen für Versuchszwecke geopfert. Die Geschichte hat damit inzwischen wesentlich nachdenklichere Themen zu bieten und zeigt sich damit Erwachsener, als früher. Auch der Perspektivenwechsel in War of Underworld ist eine gute Wahl.

Mit Alice erhält ein Nebencharakter die Rolle, die zuvor ausschließlich von Kirito eingenommen wurde. Damit wirkt der Anime gekonnt gegen die viele Nörgler, die über Jahre hinweg den starken Fokus auf Kirito und dessen “Superkräfte” kritisch betrachtet haben. Tatsächlich muss ich sagen, dass durch den Wechsel zu Alice als Übergangs- Heldin die Serie deutlich an Spannung gewinnt. Vielleicht liegt das aber auch an der wirklich guten Synchronisation, die hier im Deutschen vorliegt. War of Underworld wirkt aber insgesamt schon vielseitiger, da auch andere Nebencharaktere in den Mittelpunkt gerückt werden.

Spannend zu betrachten ist auch, dass die Autoren die Geschichte in zwei Handlungsbögen aufgeteilt haben, die parallel zueinander verlaufen. Denn während in Underworld ein erbitterter Kampf um den Frieden und Rechte tobt, wird auch im realen Japan so langsam ein “kalter” Krieg angedeutet. Dadurch hat man im Grunde zwei Welten, die nebenher existieren und jeweils mit ihren Machthabern zu tun haben. Damit gelingt endlich mal wieder ein Abenteuer, bei dem virtuelle Fantasywelt sogleich faszinierend, wie auch vielfältig wirkt und die Stimmung in der realen Umgebung eine neue Richtung einschlägt. Die Dramaturgie der Episoden wird hier sehr gut vermittelt, was sich auch visuell zeigt.


©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project

©2020 Peppermint Anime gmbh


Vielen herzlichen Dank an Peppermint Anime für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von “SAO: War of Underworld – Vol.1″ für den Test:)